Barbara Landes

Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers

Roman
Cover: Die Ballade vom Wunderkind Carson McCullers
Edition Ebersbach, Berlin 2016
ISBN 9783869151311
Gebunden, 224 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Ihr Debütroman "Das Herz ist ein einsamer Jäger" machte Carson McCullers über Nacht weltberühmt. Das Leben des einstigen Shooting-stars der US-amerikanischen Literatur der Vierzigerjahre wird hier in Rückblenden vom fiktiven Freund der Autorin, dem Schriftsteller Ben Jackson, erzählt: ihre behütete Kindheit und Jugend in Georgia, die ersten Schreibversuche, ihre turbulente Ehe, ihr Durchbruch als Schriftstellerin, die kreative Hochphase in New York und nicht zuletzt die schwere Krankheit, die ihr Leben zunehmend beeinträchtigte und viel zu früh beendete. Ein Entwicklungs- und Künstlerroman, der von Liebe und Verlust, von Gelingen und Scheitern erzählt und das Spannungsfeld zwischen Literatur und Leben beleuchtet.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.02.2017

Antje Ravic Strubel ist schwer enttäuscht von Barbara Landes' Romanbiografie. Was hätte die Autorin nicht alles aus so einem Buch machen können, denkt sie. Allein, Landes gelingt es laut Strubel nicht, das kurze, intensive Leben von Carson McCullers in Fiktion zu übersetzen. Schon die Rahmenkonstruktion mit einem Erzähler, der die Grabrede hält, scheint Strubel das Leben der Carson McCullers allzu schematisch zu fassen und den Erzähler zum Handlanger der Autorin zu degradieren. Von der abgründigen, ehrgeizigen, selbstzerstörerischen, lebens- und liebessüchtigen McCullers bleibt da nicht mehr übrig, als ein weichgezeichnetes romantisierendes und verwässertes Abbild, stellt die Rezensentin betrübt fest. Vom angekündigten Außergewöhnlichen, Eigenartigen keine Spur, meint Strubel.