Meldungen

Preis der Leipziger Buchmesse für Georg Klein

18.03.2010. Nein, nicht Helene Hegemann bekommt den Preis der Leipziger Buchmesse, sondern Georg Klein für seinen "Roman unserer Kindheit". Wir gratulieren dem Autor! Und für den Leser gibt es hier eine Leseprobe.
Nein, nicht Helene Hegemann bekommt den Preis der Leipziger Buchmesse, sondern Georg Klein (Homepage) für seinen "Roman unserer Kindheit". Wir gratulieren dem Autor!

Erste Notizen zu den Kritiken (allerdings fehlen noch einige aus den Literaturbeilagen) finden Sie hier, die Besprechung von Elmar Krekeler in der Welt hier. Und hier ist eine Leseprobe aus dem Roman.

Preisträger für das beste Sachbuch ist Ulrich Raulff mit seiner Studie "Kreis ohne Meister. Stefan Georges Nachleben". Und den Preis für die beste Übersetzung erhält Ulrich Blumenbach für seine Übersetzung von David Foster Wallaces "Unendlicher Spaß". Hier die Liste mit allen Nominierten.

Schon gestern war György Dalos mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet worden.