Yu Hua

Schreie im Regen

Roman
Cover: Schreie im Regen
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2018
ISBN 9783596702794
Gebunden, 336 Seiten, 10,00 EUR

Klappentext

Aus dem Chinesischen von Ulrich Kautz. Sun Guanglin wächst auf in einem kleinen chinesischen Bauerndorf. Es sind die 60er-Jahre, vom Aufschwung ist noch nichts zu spüren. Er ist ein Außenseiter, wird von der Dorfgemeinschaft wie von der Familie misstrauisch beäugt, und so verlegt er sich auf das Beobachten. Von seinem Lieblingsplatz am Teich aus sieht er, wie sein großer Bruder den Mädchen nachstellt und sein roher Bauernvater die Mutter schikaniert. Doch selbst im alltäglichen Elend Sun Guanglins blitzen Glanzlichter kindlichen Glücks und erstaunlicher Komik auf. Auf der Schwelle zur chinesischen Moderne finden sich zwischen Stadt und Land überraschende, flüchtige Momente der Geborgenheit.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.01.2019

Wörtlich übersetzt lautete der Titel von Yu Huas 1991 erschienenem Debütroman "Schreie im Nieselregen", weiß Rezensent Cornelius Dieckmann und findet diesen Titel passender, da weniger "melodramatisch". Zwar handelt die während der chinesischen Kulturrevolution spielende Geschichte um den jungen Guanglin, der zunächst bei seinem saufenden und vergewaltigenden Vater, dann bei Adoptiveltern aufwächst, von Armut, Tod und gedemütigten Frauen, erklärt der Kritiker. Aber Hua lässt seinen Helden aus der Kinderperspektive erzählen, unaufdringlich und sensibel reflektierend, fährt der Rezensent fort, der den Roman als "kurzweilige" Familienchronik vor dem Hintergrund der Kulturrevolution empfiehlt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de