Wlodzimierz Kowalewski

Rotes Haar nachts

Roman
Cover: Rotes Haar nachts
Edition Wespennest, Wien 2000
ISBN 9783854585237
Kartoniert, 139 Seiten, 15,34 EUR

Klappentext

Aus dem Polnischen von Doreen Daume. Vergangenes und Gegenwärtiges, realer Handlungsablauf und durch Jugend und Liebe verklärte Erinnerung, Sehnsucht nach der verlorenen Zeit und nach einer Zukunft, in der lang gehegte Träume in Erfüllung gehen. In seinem Kurzroman zeichnet Kowalewski das Portrait eines Mannes, der sich in einer neuen politischen Welt und deren gesellschaftlichen Gegebenheiten erst zurechtfinden muss.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 10.04.2001

Dorothea Trottenberg zählt den polnischen Autor, Jahrgang 1956, zur Generation der erfolgreichen jüngeren Schriftsteller, die "Polens Literatur von den Rändern her neu definieren". Dies bedeute sowohl eine geografische Neuorientierung in den Städten und Provinzen Polens außerhalb von Warschau, es bedeutet aber auch, so Trottenberg, eine Absage an die großen historischen Themen wie den Zweiten Weltkrieg, deutsche Besatzung, Judenverfolgung, Stalinismus usw. Die neunziger Jahre seien im privaten Alltag verortet, der so unglückselige Antihelden produziert wie den Protagonisten Grzegorz aus Kowalewskis Roman, für Trottenberg ein "postkommunistischer Pechvogel", der im neuen Polen nicht gut zurechtkommt: ein Gelegenheitsschriftsteller mit Gelegenheitsjobs und Gelegenheitsgeliebter, der sich gelegentlich von seinem Lektor übers Ohr hauen lässt. Für Dorothea Trottenberg ein ganz und gar unsentimentales Porträt der heute Vierzigjährigen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet