Walter Kasper

Martin Luther

Eine ökumenische Perspektive
Cover: Martin Luther
Patmos Verlag, Ostfildern 2016
ISBN 9783843607698
Gebunden, 96 Seiten, 8,00 EUR

Klappentext

2017 wird der 500. Jahrestag der Reformation begangen. Eröffnet wird das Gedenken bereits am 31. Oktober 2016 durch eine ökumenische Veranstaltung im schwedischen Lund, an der Papst Franziskus gemeinsam mit Spitzenvertretern des Lutherischen Weltbundes teilnehmen wird. "Viele Christen erwarten zu Recht, dass das Gedenken von 500 Jahren Reformation uns ökumenisch einen Schritt dem Ziel der Einheit näher bringen werde. Wir dürfen diese Erwartung nicht enttäuschen." So schreibt Walter Kasper zu Beginn seines Essays über Martin Luther, ein deutliches Signal aus dem Mund des früheren Präsidenten des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.08.2016

Katholischen Lutherbüchern liegt meist das Problem zu Grunde, mehr über den gegenwärtigen Zustand der Ökumene auszusagen als Neues über Luther zu berichten, stellt Thomas Marschler fest. An diesem Problem leiden auch die beiden Neuerscheinungen von Daniela Blum und Kardinal Walter Kasper, fährt der Kritiker fort, der auch in Kaspers zum schmalen Buch ausgearbeiteten Vortrag Luther eher als "Reform-Katholiken" denn als Reformator erlebt. Zwar erfährt der Rezensent, dass ein verändertes katholische Lutherbild mit dem Abschied vom Antimodernismus und mit der Hinwendung zur Ökumene verbunden ist, hätte sich bei der Schilderung der damit verbundenen Perspektiven aber mehr Schärfe gewünscht.