Universitäten im 21. Jahrhundert

Cover: Universitäten im 21. Jahrhundert
Springer Verlag, Berlin 2000
ISBN 9783540412038
Broschiert, 229 Seiten, 76,18 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Jan C. Joerden, Anna Schwarz und Hans-Jürgen Wagener. Der Band fasst die Beiträge zu einem Symposion zusammen, das die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) zu Ehren ihres ehemaligen Rektors Hans N. Weiler veranstaltet hat. Behandelt werden die zentralen Fragen einer möglichen Reform der Universitäten, wie sie zur Zeit die Diskussion bestimmen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 17.04.2001

Nach Karen Horn handelt es sich hier um einen durchaus "lesenswerten" Band, auch wenn sie einräumt, dass Dokumentationsbände zu Tagungen - wie dieser einer ist - auf Grund mangelnder Struktur dem Leser häufig etwas Mühe bereiten. Doch insgesamt sieht sie die wesentlichen Probleme heutiger Universitäten, von Elitenförderung bis Studentenauswahl, angesprochen. Horn konzentriert sich in ihrer Rezension vor allem auf den Beitrag von Jürgen Mittelstraß, den sie für besonders lesenswert hält. Mittelstraß beschäftigt sich nach Horn vor allem mit versandeten Reformen, die im "Rhetorischen" bzw. Organisatorischen stecken bleiben und der Frage, was die eigentliche Aufgabe einer Universität ist. Die sieht der Autor, so Horn, vor allem in der Forschung, die die Lehre bedinge. Darüber hinaus plädiere er für kündbare Professorenverträge, einen Ausbau des Fachhochschulwesens und höhere Effizienz der Universitäten, ohne jedoch die Grundlagenforschung zu vernachlässigen - Forderungen, denen sich die Rezensentin offenbar ohne weiteres anschließen kann.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet