Fritz Gutbrodt (Hg.), Thomas Sprecher

Die Familie Mann in Kilchberg

Cover: Die Familie Mann in Kilchberg
NZZ libro, Zürich 2000
ISBN 9783858238214
Gebunden, 287 Seiten, 39,88 EUR

Klappentext

In Zusammenarbeit mit dem Verlag W. Fink, München. Thomas Mann lebte vom April 1954 bis zu seinem Tod im August 1955 an der Alten Landstrasse 39 in Kilchberg. Mit dem Dichter waren auch seine Ehefrau Katia und die Tochter Erika eingezogen. Das Haus war lange Jahre ein Zentrum für die Großfamilie Mann. Frido, der prominente Enkel, verbrachte Jugend- und Studienjahre in Kilchberg. Vor allem aber wurde das Haus 30 Jahre lang ? bis 1994 ? von Golo Mann bewohnt, dem zweiten Sohn Thomas Manns und bedeutenden Historiker. Die Präsenz der Familie Mann in Kilchberg umspannt also genau 40 Jahre. Diese Zeit gelangt hier in Bild und Text zur Darstellung. Das Buch vereint Beiträge von Literaturwissenschaftlern und Historikern mit persönlichen Erinnerungen von Familienmitgliedern, Freunden und Bekannten. Im reichhaltigen Bildteil werden zahlreiche noch ungedruckte Fotografien und Dokumente in chronologischer Folge wiedergegeben.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 07.08.2000

"Erstaunliche Einblicke", so die Rezensentin Angelika Overath, gewährt einem dieser großformatige Band, der eine Ausstellung im Familie-Mann-Zimmer des C.-F. Meyer-Hauses in Kilchberg begleitet. Fotos und "intelligent ausgewählte" Passagen aus verschiedenen "Textsorten" - Biografisches, Tagebucheintragungen, Briefe etc - von den Manns und ihren Freunden und Kritikern stehen neben Zeitungsausschnitten selbst der Boulevard-Presse, die sich vor allem für die Hunde der "vielleicht öffentlichsten deutschen Familie" interessierte. Durch abfotografierte Dokumente wird das Publikum gewissermaßen ins Archiv geführt und braucht manchmal vielleicht "die gute Lupe", um alles zu entziffern, - aber alles in allem ein "aufschlussreiches" Buch über die letzten Jahre des Schriftstellers in der Schweiz, befindet die Rezensentin.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet