Tana French

Sterbenskalt

Kriminalroman
Cover: Sterbenskalt
Scherz Verlag, Frankfurt am Main 2010
ISBN 9783502102168
Gebunden, 598 Seiten, 16,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Ulrike Wasel und Klaus Timmermann. Frank Mackey, Undercover-Ermittler, hat seine Familie seit 22 Jahren nicht gesehen. Er wollte der Perspektivlosigkeit seines Viertels für immer entfliehen zusammen mit seiner ersten großen Liebe Rosie. Doch die hatte ihn versetzt und war allein nach England aufgebrochen, so hat Frank es jedenfalls immer gedacht. Bis in einem Abbruchhaus Rosies Koffer gefunden wird. Was ist damals wirklich geschehen? Frank muss zurück nach Faithful Place und feststellen, dass er diesen dunklen Ort immer in sich getragen hat...

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 23.12.2010

Sylvia Staude mutmaßt, dass Tana French sich deshalb in ihren Krimis so hervorragend in die Verstellung einfühlen kann, weil sie selbst als in verschiedenen Ländern Aufgewachsene und als Schauspielerin so manche Anpassung leisten musste. Ihr neuer Krimi erzählt vom Untercover-Ermittler Frank Mackey, der einen alten Mordfall aus seiner eigenen Vergangenheit aufklären muss. Ein ziemlich abgenudeltes Motiv, räumt die Rezensentin ein, die es aber hier ausgesprochen souverän und anschaulich umgesetzt sieht. Großartig findet sie, wie French das armselige Viertel der Dubliner Kindheit ihrer Hauptfigur vor Augen führt. Obwohl ihr Held Mackey so ausgesprochen "unsympathisch" ist, geht eine große Faszination von ihm aus, findet die gefesselte Rezensentin, und freut sich schon auf den nächsten Krimi der in den USA geborenen und in Irland, Italien und Malawi aufgewachsenen Autorin.