T.S. Eliot

Vier Quartette

Four Quartets
Cover: Vier Quartette
Suhrkamp Verlag, Berlin 2015
ISBN 9783518224939
Gebunden, 93 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Norbert Hummelt. T. S. Eliots epochales Langgedicht 'The Waste Land' (1922) beeinflusste die Dichtung der ganzen westlichen Welt. Es veränderte auch Eliot selbst, denn die Frage nach dem spirituellen Überleben im 'öden Land' der Moderne trieb sein Werk voran. Die Summe seines Nachdenkens steht in den 'Four Quartets', der großen Spätdichtung, die er zwischen 1935 und 1942 verfasste. Die 'Vier Quartette' sagen noch einmal die Welt aus, wie sie im Geist des Menschen überliefert und in den vier Jahreszeiten und den vier Elementen - Luft, Erde, Wasser, Feuer - sinnlich fassbar ist. Sie führen an vier Orte aus Eliots Biografie: 'Burnt Norton', 'Little Gidding', 'Dry Salvages' und, zuletzt, 'East Coker' - ein Dorf im englischen Somerset, von wo Eliots Vorfahren einst nach Amerika auszogen und wo des Dichters Asche beigesetzt wurde: 'In meinem Ende ist mein Anfang.'

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 09.04.2016

Jürgen Brocan erfährt das musikalische Prinzip der Motive und ihrer Vernetzungen in dieser Neuübersetzung von T. S. Eliots Gedichtzyklus durch den Lyriker Norbert Hummelt. Überfällig nennt er die Neuübertragung, bisherige Übersetzungen findet er ungenau. Hummelt nun trifft den Sinn exakt, ohne auf das klangliche Raffinement zu verzichten, meint Brocan. Der hier verfolgte Ansatz erscheint ihm stimmig und überzeugend. Gefangen nimmt ihn der Text nun erstmals mit Wucht und Weite. Das Nachwort hält der Rezensent für ein Muster an Deutlichkeit und stofflicher Komprimierung.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter