Susanna Partsch

Wie die Häuser in den Himmel wuchsen

Lesebuch und Nachschlagewerk zur Geschichte des Häuserbaus und der Stadtentwicklung
Cover: Wie die Häuser in den Himmel wuchsen
Carl Hanser Verlag, München 1999
ISBN 9783446197497
gebunden, 280 Seiten, 23,01 EUR

Klappentext

Eine Geschichte des Häuserbaus und der Stadtplanung, angereichert mit Fotos und Dokumenten, Zeichnungen und vielen Plänen. Nach einem Flugzeugunglück landet ein Passagier mit seinem Fallschirm in einem abgeschiedenen Tal. Ohne Werkzeug baut er erst eine Hütte aus Zweigen und Laub, dann wagt er sich an ein Haus aus Lehm. Heute gibt es andere Baumaterialien: Beton, Stahl und Glas ermöglichen gigantische Projekte. Susanna Partsch erzählt von schmalen Mauerluken und der großartigen Erfindung des Glasfensters, von einfachen Waschzubern und dem Dach des Millennium Dome in London.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 14.10.1999

An sich findet Manfred Sack es durchaus begrüßenswert, ein Buch für Jugendliche zu veröffentlichen, das sich ums Bauen dreht. Susanne Partsch erzähle viel über Baumaterialien, über Grundrisse, Modelle, über Villen und Mietskasernen sowie über Städteplanung und vieles mehr. Auch an anschaulichen Illustrationen mangele es nicht. Was Manfred Sack jedoch vermisst, ist die Begeisterung der Autorin: Da ist in Behördendeutsch von "Bauvorhaben", "Brennvorgang", "Stapelbarkeit" und ähnlichem die Rede. Neugier werde nicht geweckt, die müsse man schon mitbringen. Vielmehr wolle dies Buch unterrichten. So fällt denn auch das Fazit des Rezensenten ernüchternd aus: "Ein Schulbuch für die Mittelstufe".