Simone Buchholz

Beton Rouge

Kriminalroman
Cover: Beton Rouge
Suhrkamp Verlag, Berlin 2017
ISBN 9783518467855
Kartoniert, 227 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

Ein ungewöhnlich warmer Septembermorgen auf St. Pauli. Der Regen der letzten Nacht ist noch nicht verdunstet, und vor dem Gebäude eines großen Zeitschriftenverlags steht ein Käfig, darin der Chef der Personalabteilung. Nackt, bewusstlos und offensichtlich misshandelt. Drei Tage später steht der nächste Käfig vorm Verlag, diesmal liegt der Geschäftsführer drin. Riley und ihr neuer, undurchsichtiger Kollege Stepanovic glauben zunächst an einen Racheakt der Verlagsmitarbeiter - seit Jahren werden Leute entlassen, während sich die Führungskräfte dicke Boni in die Taschen stopfen. Als dann ans Licht kommt, dass alle drei Opfer nicht nur ihr Status, sondern auch eine mehr als zweifelhafte Vergangenheit verbindet, verschwindet der Vorstandsvorsitzende …

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 08.08.2017

Auch wenn Hamburg bei Simone Buchholz die schönste Stadt der Welt ist, möchte Elmar Krekeler nicht unbedingt in einem Roman dieser Autorin leben: In einem Moment lässt sie alle Orte leuchten, auf die Chastity Riley ihren Fuß setzt, im nächsten nagelt sie einem die Realität böse und knallhart an den Kopf. Aber im Gefolge von Chastity Riley lässt Krekeler sich das gefallen, sie darf sogar Worte wie "Empfangsmäuschen" benutzen, einem Mann würde der gendersensibilisierte Rezensent das niemals durchgehen lassen. Der Fall, in dem die Staatsanwältin ermitteln muss, ist diesmal besonders hamburgerisch: Ein Verlagschef, der gerade eine neue Runde der Arbeitsverdichtung einläuten wollte, wird entführt und in einem Käfig direkt vor dem impasanten Verlagsschiff ausgestellt. Auch für den Titel geht Krekeler vor der Autorin auf die Knie.