Sebastian Barry

Mein fernes, fremdes Land

Roman
Cover: Mein fernes, fremdes Land
Steidl Verlag, Göttingen 2012
ISBN 9783869305134
Gebunden, 314 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Petra Kindler und Hans-Christian Oeser. Wie klingt es, wenn einer Neunundachtzigjährigen das Herz bricht? Leise und zart, vermutet Lilly Bere. Ihr geliebter Enkel Bill hat sich nach dem Golfkrieg das Leben genommen, und in ihrer Verzweiflung sieht sie nur einen Ausweg: ihm zu folgen. Zuvor aber, in den Tagen bis zu seiner Beerdigung, hält sie in ihrem großen Haushaltsbuch ihre Erinnerungen fest.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 31.10.2012

Vom kompositorischen Können des Autors ist Anja Hirsch weiterhin überzeugt. Wie Sebastian Barry in seinem neuen Roman den Krieg als handelnde Figur installiert und aus dem erinnernden und reflektierenden Selbstgespräch einer im US-Exil lebenden irischen Trümmerfrau eine ganze vom Krieg geprägte Familiengeschichte vor dem Leser ausbreitet, hat ihr imponiert. Allerdings bleibt der Roman laut Hirsch sprachlich, bildlich hinter seiner kompositorischen Klasse zurück. Schade, meint die Rezensentin, über die unheimliche Ordnung der Dinge und die Dynamik des Krieges hätte der Autor nämlich durchaus etwas zu sagen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de