Sascha Lobo, Kathrin Passig

Internet

Segen oder Fluch (Buch inklusive E-Book)
Cover: Internet
Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783871347559
Gebunden, 320 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Buch inklusive E-Book. Der Siegeszug des Internets ist unaufhaltsam. Doch auch die Debatte zwischen Netzoptimisten und Kritikern verschärft sich. Ob Google Street View, der digitale Mob oder die heiklen Datenmassen auf Facebook und Wikileaks - das Internet verändert unseren Alltag und sorgt für gesellschaftspolitische Diskussionen mit teils kulturkampfartigen Zügen: Macht uns das Smartphone freier oder abhängiger? Sind soziale Medien gut oder schlecht für das Sozialleben? Beeinflusst das Netz unsere Wahrnehmung, unser Denken? Hilft es den Kreativen, oder zerstört es geistiges Eigentum? Unterstützt es die Demokratisierung der Welt, oder erlaubt es Diktaturen die totale Überwachung? Kathrin Passig und Sascha Lobo kennen die Streitfälle und Positionen zum Netz. Nun, nach der ersten großen Welle der digitalen Revolution, ziehen sie Bilanz: Sie erörtern alle wichtigen Probleme, geben Antworten und wagen den Ausblick, wohin sich unsere vernetzte Welt entwickeln wird.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.10.2012

Der lakonische durchaus selbstkritische Ton des Buches hat es Constanze Kurz angetan. Die mitunter ärgerliche Oberflächlichkeit bei der Auseinandersetzung mit aktuellen Netzfragen schon weniger. Davon abgesehen erwarten den Leser laut Kurz jede Menge vielschichtig, manchmal sogar brillant nachgezeichnete und mit (nicht immer ganz ernstgemeinten Argumentationshilfen) versehene vor allem netzpolitische Diskussionen (zu Netzneutralität, Filtersouveränität, Facebook etc.). Dass sich das Autorenduo Kathrin Passig und Sascha Lobo bei der Introspektion ihres eigenen bevorzugten sozialen Raums meinungsmäßig eher zurückhalten, hält Kurz für Absicht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 09.10.2012

Der Klage über die Oberflächlichkeit der digitalen Gesellschaft, wie man sie jüngst in einer Talk-Show aus dem Mund Helmut Schmidts vernehmen konnte, sieht Jens Bisky dankenswerterweise fundiertere Reflexionen in Kathrin Passigs und Sascha Lobos Buch "Internet. Segen oder Fluch" zur Seite gestellt. Das Buch scheint dem Rezensenten das geeignete Hilfsmittel, sich jenseits von reflexartigen Abwehrbewegungen oder kritikloser Inanspruchnahme mit dem Nutzen und den Schattenseiten des Internets auseinanderzusetzen. Den pointierten Spott, den die Autoren gegen nervende Vorurteile loslassen, findet Bisky nicht immer so treffsicher. Viel lohnender scheinen ihm die Passagen, in denen es Lobo und Passig um Informationen geht und sie sich an die "Beschreibung von Konfliktfeldern" machen. Dort können die Autoren dieses Buch sehr gut verdeutlichen, wo die "Chancen" des Netzes liegen, ohne die "destruktive Seite" digitaler Prozesse unter den Teppich zu kehren, so der Rezensent anerkennend.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 04.10.2012

Wäre dieses Buch doch bloß nicht so schlecht geschrieben, seufzt Rezensent Götz Hamann nach der Lektüre von "Internet. Segen oder Fluch". Denn eigentlich treffen Kathrin Passig und Sascha Lobo mit ihrer Forderung, die Netzpolitik weiter zu verfolgen, genau den Zeitgeist, berichtet der Kritiker, der dieses Buch allen Internetskeptikern in Politik, Presse und größeren Unternehmen ans Herz legen möchte. Interessiert liest Hamann auch die Erläuterungen der beiden Autoren zur Wechselwirkung von technischem Fortschritt und gesellschaftlichem Wandel. Nur über den "anmaßenden" und zermürbenden Tonfall der beiden kann der zunehmend genervte Rezensent leider nicht hinwegsehen.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet