Rüdiger Görner

Literarische Betrachtungen zur Musik

Zwanzig Essays
Insel Verlag, Frankfurt am Main 2001
ISBN 9783458344117
Taschenbuch, 266 Seiten, 8,64 EUR

Klappentext

Rüdiger Görner legt hier eine Studie zum Verhältnis von Musik und Sprache vor und gibt neue Einblicke in die künstlerischen Schaffensprozesse, in die Spannungsverhältnisse zwischen Inspiration und Reflexion.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.06.2001

Achtzehn Texte, die meisten bereits in Zeitschriften und Zeitungen veröffentlicht, hat Rüdiger Görner in diesem "schmucken" Buch zusammengetragen, informiert Andres Briner. Dem Rezensenten haben die Ausführungen des Autors über Komponisten und Musik aus verschiedenen Epochen gut gefallen. Vom Leser verlangt der Autor metaphorische Kenntnisse, warnt der Rezensent. Der bloße musikwissenschaftliche Bericht ist nicht die Sache des Autors, denn der mindert den künstlerischen Gehalt der Musik wie auch der Analyse, schreibt Briner. Und auch wenn Görner den Schwerpunkt seiner Betrachtungen in einen Bilderbogen von Mozart bis Beethoven gelegt habe, weiche er trotzdem nicht den dringenden Fragen, die die Neue Musik aufwerfe, aus, lobt der Rezensent.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet