Ron Winkler

Schwerkraft

Junge amerikanische Lyrik
Cover: Schwerkraft
Jung und Jung Verlag, Salzburg 2007
ISBN 9783902497208
Kartoniert, 231 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Ein Buch, auf das man sich freuen darf: Sechs junge deutsche Lyriker haben die dreifache Anzahl US-amerikanischer Generationskollegen ausgewählt und deren Gedichte in ihre Sprache herübergeholt. Nach Acid und Silverscreen jetzt die ganze Schwerkraft. "Was ist also mit den aktuellen Gipfelstürmern, Sterngründern, Transzendenzjongleuren der so viele Standards setzenden Supermacht? Dies zu beantworten, öffnet diese Anthologie ihre Seiten für einige der auffälligsten jüngeren Dichter. Neunzehn Stimmen, die uns auf verschiedene Weise Impulse herüberfunken aus einer äußerst regen und vielfältigen Szene.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 18.08.2007

Anthologien, das stellt Jürgen Brocan zu Beginn seiner Rezension schon fest, sind eine undankbare Angelegenheit: An Kritikern, denen die Auswahl nicht passt, herrscht nie Mangel. Daran, dass er selbst mit der von Herausgeber Ron Winkler ausgewählten Schar junger amerikanischer Lyrikerinnen und Lyriker nicht ganz einverstanden ist, macht er trotzdem keinen Hehl. Er findet sie nämlich ein wenig einseitig auf jene konzentriert, die erstens avantgardistische Lyrik und zum anderen den Tabubruch im Sinn haben. Letzteres scheint Brocan inzwischen doch einigermaßen überholt, und für ersteres bietet er die Namen Saskia Hamilton und Tung-Hui Hu als Remedur. Trotz allem fällt seine Besprechung des Bandes insgesamt nicht unfreundlich aus, denn interessante Autorinnen und Autoren und gute Gedichte hat er sehr wohl gefunden in dieser Auswahl und nennt namentlich - ohne freilich auch nur einen für gelungen erachteten Vers zu zitieren - Nick Flynn, Matthea Harvey, Srikanth Reddy, Tessa Rumsey und Kevin Young.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet