Pnina Moed Kass

Echtzeit

Ab 14 Jahren.
Cover: Echtzeit
Bloomsbury Verlag, Berlin 2005
ISBN 9783827051028
Gebunden, 259 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Aus dem Hebräischen von Uwe-Michael Gutzschhahn. In diesem im heutigen Israel spielenden Roman kreuzen sich die Wege verschiedener Personen. Da gibt es den 16-jährigen Thomas aus Berlin, der auf der Suche nach Antworten über seinen Großvater, einen ehemahligen Nazi-Offizier, ist. Vera aus Odessa. Baruch Ben Tov, einen Holocaust-Überlebenden. Den jungen Palästinenser Sameh Laham. Seinen Chef. Samehs Freund Omar. Einen palästinensischen Arzt in einem israelischen Krankenhaus. Eine Mutter. Einen Soldaten. Von einem Moment auf den anderen wird ihr Leben und das von vielen anderen erschüttert und für immer verändert, als auf einer Straße außerhalb Jerusalems ein Selbstmordanschlag verübt wird. Was bedeuten nach einer solchen Katastrophe noch Geheimnisse, Hoffnungen, Träume und Pläne? Kann, was zerstört wurde, jemals wieder heilen?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 19.10.2005

Sehr beeindruckt ist Fritz Wolf vom Jugendroman "Echtzeit", in dem die amerikanische Autorin Pnina Moed Kass von einem Selbstmordattentat in Israel erzählt. Die Autorin hat das Schicksal mehrerer Personen verknüpft und erzählt wechselnd aus verschiedenen Perspektiven, so dass man sowohl die Gedanken des jungen Selbstmordattentäters, als auch das Leben und die Gefühle der Menschen im Bus, der später explodieren wird, kennen lernt, erklärt der Rezensent. Moed Kass schildert "realistisch und spannungsgeladen", dabei nüchtern und sachlich, und so bekommen die Leser eine Ahnung vom Leben in ständiger Terrorangst, so Wolf beklommen. Er attestiert der Autorin, diesen "ausgesprochen schwierigen Stoff" "hervorragend" gemeistert zu haben und findet, dass der Roman damit eines der "aufregendsten Jugendbücher der letzten Jahre" darstellt.

Themengebiete