Peter Nickl

Ordnung der Gefühle

Studien zum Begriff des Habitus
Felix Meiner Verlag, Hamburg 2001
ISBN 9783787315871
Gebunden, 247 Seiten, 39,00 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.09.2002

Der Autor versucht sich an einer Rehabilitation des Habitus-Begriffs, den Pierre Bourdieu vor einiger Zeit wieder ausgegraben hat, wie Rezensent Henning Ziebritzki berichtet. Er bleibt Nickls Studie gegenüber etwas zwiegespalten: einerseits sei seine philosophiegeschichtliche Darstellung des Habitus-Begriffs - angefangen bei Aristoteles und Thomas von Aquin bis hin zu seiner Entwertung bei Luther und Descartes - ein Kabinettstück, womit aber andererseits auch seine Grenze bezeichnet sei. Nickls "Ordnung der Gefühle" bleibt für ihn im Rahmen einer philosophiegeschichtlichen Darstellung, löst aber den eigenen Anspruch, einen Beitrag zur modernen Habituskonzeption und -anthropologie zu leisten, nicht ein. Das verleihe Nickls Arbeit den Rang einer - doch äußerst lesenswerten - Vorstudie, so Ziebritzki.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet