Peter Cohen, Olof Landström

Boris mit Brille

(Ab 4 Jahre)
Cover: Boris mit Brille
Carl Hanser Verlag, München 2003
ISBN 9783446202597
Gebunden, 28 Seiten, 11,90 EUR

Klappentext

Aus dem Schwedischen von Anu Stohner. Boris braucht eine Brille und plötzlich sieht die Welt ganz anders aus. Zum Beispiel Gudrun aus der Bäckerei - Boris hat gar nicht gemerkt, dass sie so hübsch ist. Jetzt, wo er so gut sieht, beschließt er sogar zu arbeiten. Aber wirklich Spaß macht die Arbeit nicht. Ob die Idee mit der Brille so gut war? Boris braucht eine Weile, bis er beschließt: Er wird die Brille nur aufsetzen, wenn es ihm passt.Vielleicht ist das ja ein Rezept?

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 15.05.2003

Ist Erkenntnis beziehungsweise ein schärferer Blick auf die Wirklichkeit immer wünschenswert? So könnte die Kernfrage lauten, die Peter Cohens Geschichte thematisiert. Auch wenn den vierjährigen Lesern, für die das Buch gedacht ist, die philosophische Tiefe verborgen bleiben wird, gefällt Rezensent Benedikt Erenz die Geschichte des kleinen Boris, dem sich durch seine neue Brille ein ganz neuer Blick auf die Welt eröffnet. Dazu tragen für Erenz ganz erheblich die Bilder von Olof Landström bei, deren "unverwechselbare, etwas karge Putzigkeit" ihn hingerissen hat.