Otto Wenzel

1923

Die gescheiterte Deutsche Oktoberrevolution
LIT Verlag, Münster 2004
ISBN 9783825872465
Gebunden, 374 Seiten, 35,90 EUR

Klappentext

Mit einer Einleitung von Manfred Wilke. In Otto Wenzels Buch "1923 Die gescheiterte Deutsche Oktoberrevolution" wird ein weißer Fleck im historischen Gedächtnis der Deutschen getilgt: der gescheiterte Griff der sowjetischen Führung nach der politischen Macht in Deutschland. Das Politbüro der Kommunistischen Partei Russlands beschloss über die Köpfe der deutschen Parteiführer hinweg einen bewaffneten Aufstand der KPD, und Kriegskommissar Trotzki war bereit, mit der Roten Armee einzurücken, sobald er in Gang gekommen war. Die Operationsbasis waren die von SPD-KPD-Koalitionen regierten Länder Sachsen und Thüringen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.07.2004

Bereits 1955 hat Otto Wenzel seine Dissertation über "Die Kommunistische Partei Deutschlands im Jahr 1923" vorgelegt. Und obwohl Wenzel keinerlei Zugang zu den Archiven der SED oder KPdSU hatte, gelang ihm mit der Arbeit eine "weithin zutreffende Darstellung der Ereignisse" rund um die von der KPD geplante Revolution, betont der Rezensent Jochen Staadt. Durch die Öffnung der Parteiarchive konnte Wenzel seine eigenen Forschungen nun weitestgehend bestätigen und eine rundum erneute Fassung seiner damaligen Arbeit vorlegen, der Staadt ein wenig herablassend ausgewiesenen "Pensionärsfleiß" bescheinigt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de