Olga Flor

Ich in Gelb

Roman
Cover: Ich in Gelb
Jung und Jung Verlag, Salzburg 2015
ISBN 9783990270677
Gebunden, 216 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Als Modebloggerin macht sich NextGirl in der Szene schnell einen Namen. Sie nimmt sich kein Blatt vor den Mund, ihr Urteil ist stets unverblümt, so unverblümt, wie das Urteil eines "Girls" nur sein kann. Das Wunderland, durch das uns Alice in ihrem Blog führt, ist ein Fantasiereich erschreckend realer Figuren. Im Austausch mit Bianca, dem Model, in dem ein Wurm zu monströser Größe heranwächst, erzählt sie, wie sie den "genialen" Modeschöpfer Josef kennenlernt, der ausgerechnet in dem Museum für Naturgeschichte, in dem ihr Vater arbeitet, eine große Show plant. Und wie jede gute Show endet auch diese mit einem Knalleffekt.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 22.07.2015

Eine Teenie-Bloggerin und ein Magermodel stehen in Zentrum von Olga Flors "in mehrerer Hinsicht brillanten" Roman "Ich in Gelb", berichtet Georg Renöckl. Ebensosehr wie die Handlung um ein im Wiener Naturhistorischen Museum geplantes Modeevent und die tiefen Einblicke in juvenile Befindlichkeiten und zeitgenössische Medien- und Körperpolitik fasziniert den Rezensenten der Aufbau des Romans, der von Blogeinträgen durchsetzt ist, die, dem üblichen Erscheinungsbild im Internet entsprechend, antichronistisch angeordnet sind: der neueste Eintrag erscheint als erstes, wodurch sich gegenläufige Lese- und Handlungsbewegungen ergeben, fasst Renöckl zusammen. Keine leichte Kost, warnt der Rezensent, aber, wie er versichert, eine durchaus lohnende.