Nina Horaczek, Sebastian Wiese

Handbuch gegen Vorurteile

Von Auschwitzlüge bis Zuwanderungstsunami
Cover: Handbuch gegen Vorurteile
Czernin Verlag, Wien 2011
ISBN 9783707603927
Gebunden, 304 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Ausländerpolitik, Islam, EU und Nationalsozialismus. Zu diesen Themen hat jeder eine Meinung. Zu diesen Themen haben aber auch Vorurteile Konjunktur: Oft ist man sprachlos ob der geäußerten Meinungen, hat aber objektive Daten und Fakten nicht zur Hand. Dem Leser des vorliegenden Handbuchs gegen Vorurteile wird das nicht mehr passieren. Nina Horaczek und Sebastian Wiese untersuchen mehr als 50 gängige Vorurteile und Geschichtsverharmlosungen auf ihren Wahrheitsgehalt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.06.2012

Nein, ein Handbuch gegen Vorurteile ist das nicht, was der Rezensent da in der Hand hält. Dafür wird der Begriff "Vorurteil" schon mal viel zu wenig problematisiert, seine Chancen, seine Schwierigkeiten, nämlich überhaupt nicht, wie Dietz Bering erstaunt feststellt. Ferner erscheint ihm die auffällige Häufung der Artikel zu den Themen Nationalsozialismus (10) und Ausländer- und Zuwanderungsproblematik seit '45 (36 von insgesamt 52) zumindest seltsam. Die fast durchweg österreichische Perspektive schränkt die Berechtigung des Titels "Handbuch gegen Vorurteile" für Bering weiter ein. Und nicht zuletzt: Mit einer bloßen Faktensammlung wie dieser, da ist sich Bering sicher, lassen sich Vorurteile gewiss nicht abbauen (falls das die Absicht der Autoren gewesen sein sollte).
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet