Michael Peppiatt

Gespräche in der Nacht

Francis Bacon über seine Arbeit
Cover: Gespräche in der Nacht
Piet Meyer Verlag, Wien - Bern 2011
ISBN 9783905799101
Gebunden, 140 Seiten, 28,40 EUR

Klappentext

Mit Abbildungen. Aus dem Englischen von Kay Heymer. Francis Bacon war eine merkwürdige Erscheinung: ein Künstler, der immerzu sagte, man könne nicht über Malerei reden - und es doch immer wieder, auch mit wechselnden Gesprächspartnern, neu versuchte. Michael Peppiatt war dreißig Jahre lang enger Freund und Gefährte des Malers. Er hat die wichtigste Biografie über ihn verfasst. Wir legen hier zum ersten Mal die Gespräche auf Deutsch vor, die er mit Bacon über eine Zeitspanne von 26 Jahren geführt hat. Vervollständigt wird die Publikation durch zwei - ebenfalls erstmalig auf Deutsch erscheinende - Texte des Autors, die sich mit "Francis Bacon an der Arbeit" und der Bedeutung, die van Gogh als eminentes Vorbild für den englischen Künstler besessen hat, auseinandersetzen. Es geht dabei immer um Arbeit: um Fragen der Methodik, Disziplin, Konzentration und Inspiration, um Fragen nach der Aneignung fremder Stoffe oder - logischer Referenzpunkt jeder Debatte - um die ideale Arbeitsstätte.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet