Michael Jürgs

Wer wir waren, wer wir sind

Wie Deutsche ihre Geschichte erleben
Cover: Wer wir waren, wer wir sind
C. Bertelsmann Verlag, München 2015
ISBN 9783570102510
Gebunden, 368 Seiten, 19,99 EUR

Klappentext

Michael Jürgs hat sich auf eine Deutschlandreise begeben und an berühmten Orten nach den Spuren deutscher Geschichte gesucht. Mitunter begleiten ihn Prominente aus Politik und Kultur, Sport und Wirtschaft und erzählen ihm ihre persönlichen Erinnerungen - u. a. Volker Schlöndorff, Lothar de Maizière, Michael Naumann, Katja Kraus, Rainer Eppelmann, Matthias Platzeck. Gemeinsam suchen sie Antworten auf Fragen wie: Wen haben die Steinmetze in der Spitze des Kölner Doms verewigt? Wer pilgert heute noch zu Bismarcks Grab in Friedrichsruh? Wofür hielt sich die SS im KZ Buchenwald einen Zoo mit Wildtieren? Wieso gehört Rahns linker Fußballstiefel in ein Museum? Was hat ein CDU-Politiker mit Nathan dem Weisen gemein? Wie schützt Johann Sebastian Bach die Th omanerchorknaben gegen Heimweh? In fünfundzwanzig Reportagen beschreibt Michael Jürgs, wie und an welchen historischen Schauplätzen wir heute unsere Geschichte erleben.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 08.09.2015

Wenig Begeisterung zeigt Rezensent Paul Munzinger nach der Lektüre - und begründet sein Missfallen mit zahlreichen Zitaten aus dem Buch. Der ehemalige Stern-Chefredakteur stelle sich selbst in seinem historischen Reportageband, in dem er an verschiedenen Schauplätzen aufzeigen will, "wie Deutsche ihre Geschichte erleben", viel zu sehr in den Vordergrund, schreibe darüber hinaus affektiert und anbiedernd und verzichte auf jegliches Resümee seiner Erfahrungen, moniert der Kritiker. Schade eigentlich, findet der Rezensent, denn abgesehen von diesen Punkten hat das Buch durchaus interessante Passagen, etwa wenn Jürgs auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof die Grabplatte einer Frau entdeckt, auf der ihrer fünf im Ersten Weltkrieg gefallenen Söhne gedacht wird.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de