Meg Wolitzer

Was uns bleibt ist jetzt

(Ab 14 Jahre)
Cover: Was uns bleibt ist jetzt
cbt Verlag, München 2015
ISBN 9783570162941
Gebunden, 384 Seiten, 17,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Petra Koob-Pawis. Jam durchlebt die erste große Liebe zu Reeve so intensiv wie nichts zuvor. Dann stirbt Reeve und für Jam macht das Leben keinen Sinn mehr. Ein Internat für traumatisierte Teenager soll helfen, und speziell eine exklusive Literaturklasse, der Jam zusammen mit nur vier anderen Schülern zugeteilt wird. Ihre Lehrerin, Mrs Q, gibt ihnen Tagebücher mit. Nichts Neues, denkt Jam, aber als die Jugendlichen dann wirklich nachts darin schreiben, geschieht etwas Unvorstellbares: Sie gelangen nach Belzhar, in die Welt ihrer eigenen Vergangenheit vor dem schrecklichen, alles verändernden Ereignis. Gierig saugt Jam die Zeit mit Reeve in sich auf. Doch mit jeder Seite nähert sich der Tag, an dem sie sich der Wahrheit stellen muss. Ist sie bereit, ihre Zukunft zu opfern, um in der Vergangenheit glücklich zu sein, oder gibt sie der Zukunft eine Chance, sie noch glücklicher zu machen?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 04.11.2015

Von Trauer und Verlusten erzählt Meg Wolitzer in ihrem Jugendroman, erfahren wir von Rezensentin Christine Steffen. Eine Gruppe Teenager, von denen jeder eine persönliche Katastrophe - etwa den Verlust eines geliebten Menschen - zu verkraften hat, bekommt im Literaturkurs Tagebücher ausgeteilt, mit deren Hilfe sie in die noch heile Vergangenheit reisen können. Bei der letzten Reise zurück müssen sie sich dem schrecklichen Moment des Verlusts stellen. Wolitzer erzählt das aus der Sicht der 15-jährigen Jam: lakonisch und doch berührend, lobt die Rezensentin.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter