Martin van Creveld

Kampfkraft

Militärische Organisation und Leistung der deutschen und amerikanischen Armee 1939-1945
Cover: Kampfkraft
Ares Verlag, Graz 2005
ISBN 9783902475176
Gebunden, 216 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

In diesem Werk vergleicht der Autor die deutsche Wehrmacht in Sachen Organisation, Training, Lehre, Taktik und Organisationskunst mit den Streitmächten der Alliierten und zeigt, dass sie ihren Gegnern in dieser Hinsicht überlegen war. Auch die Disziplin und Moral ihrer Soldaten bezeichnet Creveld in seiner Studie als vorbildhaft. Als Jude, der Teile seiner Familie in nationalsozialistischen Konzentrationslagern verloren hat, liegt es Creveld fern, die Verbrechen des NS-Regimes in irgendeiner Weise zu beschönigen, doch hält er ebenso daran fest, dass die Wehrmacht als solche keine verbrecherische Organisation gewesen ist. Daher erklärte er auch in einem Interview mit der Zeitschrift "Focus" anläßlich des 60. Jahrestages des Kriegstages, dass hinsichtlich Strategie, Organisation und Doktrin keine Armee des 20. Jahrhunderts mehr der Wehrmacht ähnelte als die israelische.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.08.2006

Zurückhaltend äußert sich Reinhard Müller über diese nun auf deutsch vorliegende Studie über die militärische Leistung der deutschen und amerikanischen Armee zwischen 1939 und 1945, die der israelische Militärhistoriker Martin van Creveld bereits vor 25 Jahren verfasst hat. Er bescheinigt dem Autor, in einem Vergleich der beiden Armeen die Überlegenheit der deutschen Truppen in punkto Kampfkraft, Moral, Elan, Truppenzusammenhalt und Elastizität klar herauszuarbeiten. Demgegenüber verweist Müller auf die Tabuisierung des Begriffs der kriegerischen Leistung im heutigen Deutschland. Allerdings hebt er Crevelds Vorwort zur Neuauflage hervor: dort distanziere sich der Autor entschieden von denen, die in dem Buch eine Entlastung der Wehrmacht im Blick auf ihre Verstrickung in Verbrechen erblicken.