Martin Amanshauser

Der Fisch in der Streichholzschachtel

Roman
Cover: Der Fisch in der Streichholzschachtel
Zsolnay Verlag, Wien 2015
ISBN 9783552062924
Gebunden, 576 Seiten, 21,90 EUR

Klappentext

Auf der Karibik-Kreuzfahrt, die Fred mit seiner Frau Tamara und dem pubertären Nachwuchs unternimmt, herrscht gähnende Langeweile. Als der Familienvater an Bord ausgerechnet auf seine Exfreundin Amélie trifft und das Schiff auch noch in einen Orkan gerät, ist es mit der Seelenruhe schlagartig vorbei. Der Kontakt zur Außenwelt ist unterbrochen, als eine Horde eigenwilliger Piraten aus der Vergangenheit das Schiff kapert. Diese haben es auf Pfefferstreuer und Toilettenpapier abgesehen und reagieren panisch auf die technischen Errungenschaften aus dem 21. Jahrhundert. Was zur Hölle geht hier vor?

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 09.10.2015

Der Reisejournalist Martin Amanshauser hat mit "Der Fisch in der Streichholzschachtel" eine ziemlich verrückte und sehr amüsante Tourismus-Komödie geschrieben, in der ein Haufen Durchschnittsmenschen sich auf einem Kreuzfahrtschiff zusammengepfercht redlich dagegen wehrt, ihre Beziehungsprobleme in Angriff zu nehmen, berichtet Hilmar Klute. Das ganze wird wild, als sie auf ein Piratenschiff aus dem achtzehnten Jahrhundert treffen, dessen Crew etwas archaischere Vorstellungen vom Leben an Bord hat, was auf dem durchtechnisierten Kreuzfahrtschiff zu witzigen Situationen führt, fasst der Rezensent zusammen.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter