Marion Kaplan

Zuflucht in der Karibik

Die jüdische Flüchtlingssiedlung in der Dominikanischen Republik. 1940-1945
Cover: Zuflucht in der Karibik
Wallstein Verlag, Göttingen 2010
ISBN 9783835305113
Gebunden, 283 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Zwischen 1940 und 1945 ließen sich einige hundert jüdische Flüchtlinge aus Europa in Santo Domingo in der Dominikanischen Republik nieder und gründeten dort, in Sosua, eine Siedlung mit Schulen, landwirtschaftlichen Kooperativen und einem reichen kulturellen und religiösen Leben. Ihre Geschichte steht im Zentrum dieses Buches, für das die US-amerikanische Historikerin Marion Kaplan eine große Anzahl archivalischer Quellen und lebensgeschichtlicher Interviews ausgewertet hat.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 16.11.2010

Mit zwei "anschaulichen" und informativen Büchern über die Geschichte jüdischer Siedler in der Dominikanischen Republik hat sich Renate Wiggershaus beschäftigt. Marion Kaplan hat auf der Basis von amerikanischer Literatur und Archivrecherche sehr eindrücklich die Schwierigkeiten dargelegt, mit denen Juden zu kämpfen hatten, um die nötigen Papiere für die Flucht vor Verfolgung und Ermordung aus Europa zu erhalten. So hat die Rezensentin auch gelesen, dass sich schließlich nur 476 Juden in der Siedlung Sosua niederlassen konnten. Viel erfährt man laut Wiggershaus zudem über die Probleme, mit denen die Siedler in ihrer neuen Heimat konfrontiert waren, wie das ungewohnte Klima und fehlende landwirtschaftliche Erfahrung.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet