Marcus Tullius Cicero

Commentariolum petitionis

Empfehlungen zur Bewerbung um den Konsulat
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2001
ISBN 9783534144853
Gebunden, 200 Seiten, 23,01 EUR

Klappentext

Lateinisch und Deutsch. Herausgegeben, übersetzt und kommentiert von Günter Laser. Wie man sich erfolgreich um das höchste Staatsamt der römischen Republik ? den Konsulat ? bewirbt, hat Quintus Tullius Cicero im 'Commentariolum petitionis' für seinen berühmten Bruder Marcus zusammengefasst. Dieses Handbuch, das alle gängigen Tricks und Kniffe der politischen Praxis zur Sprache bringt, liegt nun erstmals als zweisprachige Ausgabe mit ausführlichem Kommentar vor.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.10.2001

Wolfgang Will stellt ein antikes Zeugnis politischer Praxis vor: Die "Wahlkampfbroschüre mit Ratschlägen für die Bewerbung um das höchste Amt" wurde bereits 64 v. Chr. verfasst. Günter Laser hat diese "Denkschrift für die Bewerbung" übersetzt und ausführlich kommentiert. Die "Tipps und Tricks, wie man die Sympathie der Wähler erwerben kann, ohne sich an gemachte Versprechen halten zu müssen", sind sicherlich nicht nur für designierte Bürgermeister interessant, meint Will: Mitbewerber sollten verleumdet, Interessensgruppen hingegen hofiert werden... Immerhin hätte Cicero diese Schrift seinerzeit zum Erfolg verholfen: Er wurde mit Mehrheit gewählt. Für Will ist die übersetzte Fassung trotz einiger Schwächen (hölzerne Übersetzung) ein Gewinn.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet