Lurker Grand (Hg.)

Hot Love

Swiss Punk and Wave from 1976-80
Cover: Hot Love
Edition Patrick Frey, Zürich 2006
ISBN 9783905509625
Kartoniert, 324 Seiten, 44,00 EUR

Klappentext

Mit 250 Abbildungen und 2 Plakaten als Beilage. Eine umfang- und variantenreiche Geschichte der Schweizer Punk-Szene von 1976 bis 1980, erstmals zusammengetragen und chronologisch erzählt. Die Musik, die Szenen, die Protagonisten, die Städte, die Ereignisse. "Hot Love" zeigt die individuellen Charaktere der einzelnen Protagonisten und den "do it yourself"-Geist der Szene. Ebenso steht die spezifisch schweizerische Komponente im Mittelpunkt. "Hot Love" ist nicht irgendein weiteres Punk-Buch, sondern ein sehr persönliches, humorvolles und inspirierendesZeitdokument über fünf prägende Jahre in der Schweiz.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 11.12.2006

"Lesenswert" findet Felix Denk diesen Band über die Punk Bewegung in der Schweiz. Zwar war Zürich verglichen mit den Punk-Zentren London und New York "tiefe Punk-Provinz". Aber genau das macht seines Erachtens den Reiz des Buchs aus. Die Randlage nämlich habe den Einfallsreichtum der Beteiligten befördert, wie die Geschichten von Rudolph Dietrich, der 1976 die erste regelmäßige Punk-Party in Zürich organisierte, oder Peter Fischli, der in Punk-Bands spielte und Platten-Cover gestaltete, zeigten. Wie Denk berichtet, war in der Schweiz anfangs an Punk-Platten aus England und die entsprechende Kleidung nur schwer heranzukommen, so dass die Züricher Punks alles selber machen mussten und in der Folge zahlreiche Plattenlabels, Klamottenläden und Fanzines entstanden. Der Band dokumentiert für ihn auch die "nervöse Energie", die der "Selbermach-Imperativ" und der "Dilettanten-Charme des Punk" in der Schweiz entfaltete.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet