Luo Guanzhong

Die Drei Reiche

Roman. Bände 1 und 2
Cover: Die Drei Reiche
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2017
ISBN 9783100270412
Gebunden, 864 Seiten, 99,00 EUR

Klappentext

Aus dem klassischen Chinesischen übersetzt und herausgegeben von Eva Schestag. "Die Drei Reiche" erzählt von der heroischen Epoche Chinas im 2. und 3. Jahrhundert. Das Reich war zerfallen, der Kaiser hilflos. Alle Macht gehörte Generälen, Eunuchen, intriganten Witwen, genialen Strategen und todesmutigen Helden. Erst hundert Jahre später, nach zahllosen Schlachten und Feldzügen von der Mongolei bis nach Vietnam, war das große Reich wieder geeint. Nie zuvor gab es eine vollständige Übersetzung der "Drei Reiche" ins Deutsche. Die Sinologin Eva Schestag schließt endlich diese große Lücke in unserer Kenntnis über das Reich der Mitte. Immer wenn China sich selbst und seine Geschichte verstehen will, beugt es sich über die "Drei Reiche". Monumentalfilme, Fernsehserien und Videospiele beziehen sich darauf. Diese Faszination eröffnet uns die gesamte Kultur Asiens.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2017

Rezensent Ludger Lütkehaus ist glücklich, dass die Sinologin Eva Schestag Luo Guanzhongs im 14. Jahrhundert entstandenes monumentales Epos "Die drei Reiche" in einer exzellenten Übersetzung und Kommentierung erstmals vollständig ins Deutsche übertragen hat. Entsprechend begeistert liest der Kritiker hier die ebenso spannend wie unterhaltsam und zugleich lehrreich erzählte Geschichte der drei Reiche Shu, Wu und Wei, die von den dynastischen Kämpfen erzählen, die das Ende der Herrschaft der östlichen Hanchinesen einleiteten. Tief beeindruckt folgt der Rezensent den in gnadenloser Brutalität geschilderten Kriegen und Foltermethoden, lernt chinesische Geschichte und Weisheiten kennen und staunt, wie "frappierend modern" die Kapitelanfänge und -schlüsse sind, die scheinbar Formen des auktorialen Erzählens vorwegnehmen.
Stichwörter