Kitty Ferguson

Das Maß der Unendlichkeit

Auf der Suche nach den Grenzen des Universums
Cover: Das Maß der Unendlichkeit
Econ Verlag, München 2000
ISBN 9783430126687
Gebunden, 335 Seiten, 20,40 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen übersetzt von Friedrich Griese. Wie weit, wie schnell, wie groß, wie alt ? diese Fragen über Entfernungen, Geschwindigkeiten, Raum und Zeit im Universum haben die Menschen schon immer in Atem gehalten. Kitty Ferguson beschreibt in ihrem neuen Buch die Geschichte der wissenschaftlichen Versuche, das All zu vermessen: Eine abenteuerliche Saga der Astrophysik von Eratosthenes? ersten Messungen des Erdumfangs vor 2200 Jahren bis zu den astronomischen Fragestellungen des 21. Jahrhunderts.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.02.2001

Einen weiteren Beitrag zur Rede vom und über den Kosmos hatte Günter Paul zu rezensieren. Nach schnellem Durchschreiten der Geschichte des Weltbildes von der antiken Philosophie bis zur Gegenwart, geht er auf das Buch von Kitty Ferguson ein. Diese hat sich bereits als Biografin von Stephen Hawkings einen Namen gemacht, erklärt Paul, und stelle jetzt ein "elementares Thema" für ein "breites Publikum" dar. Sie schildere, wie der Weltraum vermessen wurde, wie sich das Instrumentarium der Wissenschaften mit der Zeit fortentwickelte. Das gelinge Ferguson bei der Vermittlung der Grundlagen durchaus, "anschauliche Grafiken" verschafften dem Leser zunächst einen "ersten Überblick". An ihrem selbstgestellten Anspruch zu erhellen, weshalb eine Erfindung nur unter gewissen Umständen, zu einer gewissen Zeit gemacht werden kann, scheitert die Autorin allerdings, meint Paul.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet