Jussi Adler-Olsen

Schändung

Thriller
Cover: Schändung
dtv, München 2010
ISBN 9783423247870
Broschiert, 464 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Aus dem Dänischen von Hannes Thiess. Ein Leichenfund in einem Sommerhaus in Rörvig. Zwei Geschwister sind brutal ermordet worden. Der Verdacht fällt auf eine Gruppe junger Schüler eines exklusiven Privatinternats, die für ihre Gewaltorgien bekannt sind. Einer von ihnen gesteht. Zwanzig Jahre später. Nachdem Carl Mörck aus dem Urlaub zurückkommt, stößt ihn sein Assistent Assad mit der Nase auf die verstaubte Rörvig-Akte. Doch von oberster Stelle werden ihnen weitere Ermittlungen verboten. Carl und Assad ist klar, dass hier etwas zum Himmel stinkt: Die Spuren führen hinauf bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft, in die Welt der Aktienhändler, Reeder und Schönheitschirurgen...

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 13.11.2010

Als beste Unterhaltung beschreibt Katharina Granzin den neuen Krimi von Jussi Adler-Olsen. Zu den Zutaten, die das Buch so trefflich würzen, gehört Granzin zufolge jede Menge Sex & Drugs ebenso wie Gewalt und ein "actiongetriggerter Handlungsverlauf". Obwohl die Figuren alle recht grob und oft an der Grenze zur Karikatur gezeichnet sind, hat sie helle Freude am querulantischen Sonderermittler Carl Mörck und seinem syrischen Assistenten Assad. Die scheußliche Tat, um deren Aufklärung die Handlung sich rankt, ist, wie wir lesen, vor zwanzig Jahren verübt worden. Ein Falscher sei verurteilt worden, nun aber gehe es den wahren Tätern an den Kragen. Und zwar krachend, wie uns die Kritikerin glaubhaft versichern kann.
Stichwörter