Katrine Engberg

Krokodilwächter

Ein Kopenhagen-Thriller
Cover: Krokodilwächter
Diogenes Verlag, Zürich 2018
ISBN 9783257070286
Gebunden, 512 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Dänischen von Ulrich Sonnenberg. Gerade erst war Julie nach Kopenhagen gezogen, um Literatur zu studieren. Warum musste sie so jung sterben? Erstochen und von Schnitten gezeichnet? Es ist ein schockierender Fall, in dem Jeppe Kørner und Anette Werner ermitteln. Als bei Julies Vermieterin ein Manuskript auftaucht, in dem ein ähnlicher Mord geschildert wird, glauben die beiden, der Aufklärung nahe zu sein. Aber der Täter spielt weiter.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.06.2018

Andreas Platthaus ist nicht wirklich begeistert vom Auftakt dieser neuen Reihe mit Kopenhagen-Thrillern. Katrine Engbergs Roman, laut Platthaus mit Blick auf Verfilmbarkeit geschrieben, besticht für ihn vor allem durch die äußere Aufmachung. Was sich zwischen den Buchdeckeln abspielt, ist für ihn allerdings nicht mehr als ein Ermittlerpaar mit den bekannten Marotten und Malaisen vor hübscher Kulisse. Ein bisschen Stadtsoziologie- und -topografie ersetzt für den Rezensenten jedoch keine guten Dialoge. Und die Handlung könnte seiner Meinung nach auch etwas weniger geradlinig verlaufen.