Jonathan Cott

Nahaufnahme: Glenn Gould

Telefongespräche mit Glenn Gould
Cover: Nahaufnahme: Glenn Gould
Alexander Verlag, Berlin 2007
ISBN 9783895811807
Kartoniert, 135 Seiten, 9,90 EUR

Klappentext

Anlässlich des diesjährigen 75. Geburtstages und 25. Todestages von Glenn Gould erscheinen die "Telefongespräche mit Glenn Gould" einer leicht veränderten Neuausgabe in unserer Reihe "Nahaufnahme". Der kanadische Pianist Glenn Gould schrieb seine eigene Legende mit seinen unkonventionellen Interpretationen, dem großartigen Klavierspiel einerseits und dem merkwürdigen Auftreten andererseits. Sein beliebtestes Kommunikationsmittel war das Telefon. Hier konnte er sein Talent zur Selbstdarstellung ungehindert ausleben. Den Kern des vorliegenden Buchs bilden drei mehrstündige Telefoninterviews, die der Journalist Jonathan Cott 1974 mit dem eigenwilligen Pianisten für die Zeitschrift "Rolling Stone" geführt hat. Sie spiegeln eine Lieblingssituation Goulds wider: ein intelligenter und bewundernder Interviewer, eine freie Telefonleitung und endlos viel Zeit.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 25.09.2007

Freudig begrüßt Rezensent Wolfgang Schreiber diese Neuauflage von Jonathan Cotts Telefongesprächen mit Glenn Gould, die zum 75. Geburts- bzw. 25. Todestag des legendären Pianisten erschienen sind. Der Musikjournalist Cott führte die Gespräche nach Auskunft Schreibers 1974 für die Zeitschrift Rolling Stone. Gould mied seit Mitte der sechziger Jahre nicht nur die Konzertsäle, sondern auch weitgehend den direkten Kontakt mit Menschen, am Telefon ließ er sich jedoch gern zu stundenlangen Gesprächen über alle möglichen musikalischen, philosophischen, historischen, religiösen Themen verführen, so der Rezensent. Vorliegende Gespräche scheinen ihm auch deshalb reizvoll, weil sie einen instruktiven Einblick in das "spontane Denken und Reden eines Künstlers" geben, der normalerweise stets die absolute Kontrolle über die Musik und sich beanspruchte.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet