John Dominic Crossan, Jonathan L. Reed

Jesus ausgraben

Zwischen den Steinen, hinter den Texten
Cover: Jesus ausgraben
Patmos Verlag, Düsseldorf 2003
ISBN 9783491770515
Gebunden, 339 Seiten, 26,00 EUR

Klappentext

In "Jesus ausgraben" werfen der Exeget Crossan und der durch seine Tätigkeit in Galiläa ausgewiesene Archäologe Reed einen Blick auf Jesus, der durch ihre verschiedenen Perspektiven besondere Tiefenschärfe gewinnt. Orientiert an den jeweils zehn wichtigsten archäologischen und exegetischen Entdeckungen entfalten die Autoren ein komplexes Bild von Jesus, seinen Lehren, seiner Anhängerschaft, ihrem Glauben an einen gerechten Gott angesichts eines von römischer Militärmacht dominierten Lebens.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 30.06.2003

Die Autoren versuchen nach Ansicht des "fvo." zeichnenden Rezensenten eine soziologische Betrachtung des "Wirkens und Wollens" Jesu. Der Neutestamentler Crossan und der Archäologe Reed schildern das Alltagsleben zur damaligen Zeit anhand archäologischer Funde und beschreiben plastisch die Unterschiede zwischen "dem ländlichen Galiläa" und "dem urbanen Jerusalem", wie der Rezensent schreibt. Dabei legten sie viel Wert auf die "Unterdrückung der Juden durch die Römer" und stellten Jesus Predigten als eine "Form gewaltlosen Widerstands" dar. Der Rezensent fragt sich indes, inwieweit diese Deutung mit der Historie übereinstimmt oder ob sich hier eher die Interessen der Verfasser widerspiegeln.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet