Jörg Wollenberg

Ahrensbök

Eine Kleinstadt im Nationalsozialismus. Konzentrationslager, Zwangsarbeit, Todesmarsch
Cover: Ahrensbök
Edition Temmen, Bremen 2001
ISBN 9783861087670
Gebunden, 271 Seiten, 20,40 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.08.2001

Bietet diese Studie Neuartiges, fragt Hans-Jürgen Doscher, ohne direkt eine Antwort darauf zu geben. Für lesenswert hält er die historische Arbeit über eine Kleinstadt im Ostholsteinischen schon, denn Ahrensbök war bereits vor 1933 eine Hochburg der Hitler-Bewegung und geriet damit zu einer Art "Probebühne" für die Nationalsozialisten, die hier eines der ersten Arbeits- und späteren Konzentrationslager einrichteten. Als Gründe für die frühen Wahlerfolge der NSDAP nennt der Autor Doscher zufolge die überwiegend protestantische Wählerschaft, die hohe Erwerbslosenzahl und die ländlich-mittelständische Sozialstruktur. Die Opposition, einschließlich der deutschnationalen, sei von Anfang an brutal unterdrückt worden. Viele Fotos, Dokumente und Tabellen helfen die laut Doscher interessante Geschichte dieser ostholsteinischen Kleinstadt zu illustrieren.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet