Jens Raschke

Schlafen Fische?

(Ab 8 Jahre)
Cover: Schlafen Fische?
Mixtvision Verlag, München 2017
ISBN 9783958540705
Gebunden, 64 Seiten, 17,90 EUR

Klappentext

Mit Illustrationen von Jens Rassmus. Jette ist jetzt zweistellig. Ihr kleiner Bruder Emil dagegen ist einstellig geblieben, obwohl er sehr gerne älter geworden wäre. Vor einem Jahr ist er gestorben und über Jette schweben immer noch die Wutwolken, die aber langsam heller werden. Emil war krank, schwer krank. Jette erzählt in Rückblicken von ihrem kleinen Bruder. Davon wie sie Beerdigung spielten, vom Pizzahimmel und das Emil es ganz schön doof fand, dass er nicht länger bleiben konnte. Sie erzählt von ihren Eltern, von Ausflügen ans Meer und davon, dass es weitergeht. Auch wenn sie Emil nie vergessen wird. Ihre kindliche und sehr ehrliche Sichtweise auf den Tod ihres Bruders berührt den Leser tief. Jette schenkt jedem Mut und Hoffnung. Ihr Umgang mit dem abstrakten Thema Tod ist bewundernswert.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 05.04.2017

Ganz zu recht, wie Rezensent Dirk Pilz findet, hat Jens Raschke mit seinem Monolog Schlafen Fische? vor fünf Jahren den Mülheimer Kindertheaterpreis gewonnen, denn dieses Stück behandelt sein Thema, den Tod, ohne jede falsche Rührseligkeit, ohne unehrlichen Trost, ehrlich, direkt, kraftvoll und rührt doch zu ernst gemeinten Tränen. Die kleine Monologistin verliert ihren Bruder. Sie ist wütend, hilflos und ratlos. Diese Wut, diese Trauer und diese Hilflosigkeit finden in ihrem Monolog Ausdruck, lesen wir. Nun ist er, ergänzt um die feinfühligen Illustrationen von Jens Rassmus, gedruckt erschienen und sollte unbedingt gelesen werden, meint der berührte Rezensent.