James Lovelock (Hg.)

Die Erde und Ich

Cover: Die Erde und Ich
Taschen Verlag, Köln 2016
ISBN 9783836553919
Kartoniert, 168 Seiten, 29,99 EUR

Klappentext

Wir Menschen sind außergewöhnliche Geschöpfe. Wir haben uns zur dominierenden Spezies auf dem Planeten entwickelt und ihn derart umgestaltet, dass viele schon von einem neuen Erdzeitalter sprechen, dem Anthropozän. Aber unser privilegierter Status eröffnet nicht nur immer neue Möglichkeiten, er nimmt uns auch in die Pflicht: Wie sollten wir durch das neue Erdzeitalter reisen? Welches Wissen sollten wir mitnehmen? Diese illustrierte Anthologie ist ein Reiseführer in die Zukunft für den Menschen des 21. Jahrhunderts. Nach einer Idee von James Lovelock, dem Urheber der Gaia-Theorie, ermuntert das Buch zu einem ganzheitlichen Verständnis unserer Lebenswirklichkeit. Ähnlich wie die Gaia-Theorie unsere Erde als lebendiges Ganzes betrachtet, so bringt The Earth and I eine Reihe renommierter Autoren aus dem gesamten Spektrum der Wissenschaft zusammen, um auf breiter Grundlage ein Verständnis davon zu vermitteln, wer wir sind und wo wir uns befinden.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 26.09.2016

Bernd Graff liest den von James Lovelock herausgegebenen Band mit großem Interessen, auch wenn er danach das Gefühl nicht loswird, alles sei belebt. Ein wenig erleichtert stellt er dann fest, dass die Beiträge namhafter Wissenschaftler im Band mit Lovelocks Gaia-Hypothese aus den 60ern und dem Hippie-Hype darum nur wenig zu tun haben. Dennoch geht es im Buch um den Einfluss des Menschen auf den Planeten und umgekehrt, erklärt Graff. Die Texte behandeln das Thema in physikalischer, biologischer, philosophischer, astronomischer oder auch klimatischer Hinsicht, meint er, und stellen spannende Überlegungen an, etwa wie es wäre, wenn alle Insekten verschwänden oder der Klimawandel einfach nicht aufhörte.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet