Ingvar Ambjörnsen

Den Oridongo hinauf

Roman
Cover: Den Oridongo hinauf
Edition Nautilus, Hamburg 2012
ISBN 9783894017507
Gebunden, 252 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Norwegischen von gabriele Haefs. Ein Mann kommt mit Hut und Koffer auf eine kleine Insel. Er ist Mitte fünfzig und folgt der Einladung einer Brieffreundin, ihn zu besuchen. "Den Oridongo hinauf" zu fahren war für Ulf Vågsvik das Sinnbild seines früheren Lebens, das er eigentlich hinter sich lassen wollte doch es kommt anders.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.10.2012

Reinhard Helling bleibt recht allgemein in seiner Besprechung des 2009 im Original erschienenen, jetzt auf Deutsch erschienenen Romans des norwegischen Erfolgsautors Ingvar Ambjörnsen, den man hierzulande noch gar nicht so wahnsinnig gut kennt. In Ambjörnsens neuem Buch geht es um die Flucht in die Natur, laut Helling hat der Autor zu diesem Zweck eigens ein Eiland erfunden und seinen Ton an Knut Hamsun angelehnt, darüber aber auch seine sozialkritische Ader nicht vergessen. Der Held, ein Aussteiger aus der Finanzwelt, sucht Ruhe, um die Ereignisse seiner letzten Afrika-Reise zu verarbeiten, gerät aber in neue Verwicklungen, auch amouröser Art. Das Buch liest Helling als Reaktion des Autors auf den Rummel um sein Werk, vor allem die Elling-Romane, und seine Person, einen regelrechten Kult, wie Helling schreibt, dem der Autor mit diesem Buch möglicherweise zu entfliehen sucht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter