Hartmut Bachmann

Die Reformverhinderer

Parteien- und Beamtendiktatur in Deutschland
Frieling Verlag, Berlin 2003
ISBN 9783828019546
Kartoniert, 328 Seiten, 15,00 EUR

Klappentext

Weil Rom statt der notwendigen Totaloperation Opium verabreicht wurde, ging es sang- und klanglos unter. Es verfaulte. Ähnlich gefährliche Tendenzen befürchtet der Wirtschaftspublizist Hartmut Bachmann für Deutschland. Auch hier scheuen sich Politiker, oft aus Eigennutz, längst gebotene radikale Einschnitte durchzusetzen. Deutschland ist zum Sozialfall mutiert. Beamte und Politiker deformierten das Land in einen behäbigen Verwaltungs- und Selbstversorgungsapparat.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.11.2003

Auch wenn Klaus Peter Krause nachdrücklich darauf hinweist, dass der Wirtschaftspublizist Hartmut Bachmann mit seiner Analyse der Fehlentwicklungen im Lebensraum Deutschland ein Thema aufgegriffen hat, das bereits von zahlreichen anderen Autoren noch wesentlich "fundierter" beschrieben worden ist, mag er dennoch nicht ganz unzufrieden sein. Sicherlich sei "manches etwas einfach gesehen", die Sprache mitunter zu "drastisch", der Inhalt zu "salopp" formuliert; manchmal gleite Bachmann sogar in die Untiefen des "Stammtischgeplauders" ab. Dennoch erhofft sich der Rezensent, dass dieses Buch dazu beitragen wird, "noch mehr Augen für die unübersehbaren bedrohlichen Fehlentwicklungen zu öffnen". Skeptisch ist er allerdings bezüglich der abschließenden, nur flüchtig skizzierten "Rezepte" des Autors, mit denen er das marode Deutschland wieder flott machen möchte.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de