Thomas Hanke

Der neue deutsche Kapitalismus

Republik im Wandel
Cover: Der neue deutsche Kapitalismus
Campus Verlag, Frankfurt am Main und New York 2006
ISBN 9783593377759
Gebunden, 230 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Das Land steht still, der Wandel bleibt aus, der Reformstau wächst - so unkt es allenthalben. Aber die Bürger erfahren es täglich ganz anders: Deutschland wandelt sich, und zwar schnell. Nach den zahlreichen alarmistischen Reformstau- und verklärten "Deutschland ist spitze!"-Thesen erzählt dieses Buch vom neuen deutschen Kapitalismus. Es handelt von all dem, was wir für den gesellschaftlichen Wandel bereits getan haben: zum Beispiel die Öffnung der Kapitalmärkte oder flexiblere Arbeitsplätze. Hankes klare Botschaft: Deutschland steckt in einer ökonomischen und politischen Krise - aber es ist keine Stagnations-, sondern eine produktive Wachstumskrise.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 24.06.2006

Einen "optimistischen Ton" bescheinigt Rezensent Jens Hacke diesem Buch über den "neuen deutschen Kapitalismus" von Thomas Hanke. Dessen positive Grundstimmung hält er schon mal für recht erfreulich - schließlich geht auch ihm die ewige Nörgelei über die Lage der Nation auf die Nerven. Aber auch sonst scheint ihm das Buch ganz in Ordnung. Hankes Ausführungen über den Wandel von Unternehmenskultur, Finanzpolitik und Globalisierung lobt er als "übersichtlich", in den Fakten kompetent und gut lesbar. Ganz ohne Kritik kommt der Autor freilich nicht davon: Hacke hält ihm vor, sich viel zu selten von der "Aufsichtsratsperspektive" zu lösen, um auch mal die negativen gesellschaftlichen und arbeitsmarktrelevanten Globalisierungs- und Liberalisierungsfolgen zu betrachten. Im Vergleich mit den Propagandisten eines ungehemmten "Turbokapitalismus" allerdings findet er den Autor ziemlich "friedfertig" und gemäßigt.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet