Harald Haarmann

Kleines Lexikon der Völker

Von Aborigines bis Zapoteken
Cover: Kleines Lexikon der Völker
C. H. Beck Verlag, München 2004
ISBN 9783406511004
Paperback, 381 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Mit 200 Stichwörtern. Dieses Lexikon informiert in rund 200 Artikeln knapp und allgemeinverständlich über die wichtigsten Völker der Erde. Abstammung und Verwandtschaft, Sprache, Kultur und Religion, politische Zugehörigkeit oder anthropologische Merkmale können die Kriterien sein, nach denen sich ein Volk vom anderen abgrenzt oder von anderen ausgegrenzt wird. Der Autor beschreibt jeweils das Verbreitungsgebiet eines Volkes, Kultur und Sprache, den politischen Status als Minderheit oder Staatsnation, die Herausbildung als ethnische Gruppe und das Verhältnis zu benachbarten Völkern. Überblicksartikel zu Kontinenten und Großregionen erleichtern die Orientierung und erschließen zahlreiche kleine Gruppen, die keinen eigenen Artikel haben.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 09.12.2004

Mit der Definition des Volksbegriffs, der Harald Haarmann neuem Buch zu Grunde liegt, zeigt sich Rezensent Andreas Eckert zufrieden. Der Autor verweise "zu Recht" darauf, dass Völker nicht nur kulturelle und sprachliche Erscheinungen, sondern transformationsfähige Gebilde sind. Im Lexikon Völker der Welt versuche sich Haarmann an der "Herkulesaufgabe", das Volk als Grundlage eines "Kompendiums" zu machen, was nach Ansicht des Kritikers nicht immer gelingt. Zu wenig gehe der Autor auf den "Konstruktions- und Mobilisierungscharakter völkischen Denkens" ein, zu stark argumentiere er mit der "Dichotomie von Tradition und Moderne". Zudem ist das Buch für junge Leser wohl nicht geeignet, glaubt der Rezensent, man müsse schon über "kritisch-differenzierte Kenntnisse" verfügen, um das Werk wirklich "mit Gewinn" lesen zu können.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet