Hans-Jürgen Wirth (Hg.)

Hitlers Enkel - oder die Kinder der Demokratie?

Die 68er Generation, die RAF und die Fischer-Debatte
Cover: Hitlers Enkel - oder die Kinder der Demokratie?
Psychosozial Verlag, Gießen 2001
ISBN 9783898060899
Kartoniert, 236 Seiten, 15,24 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.08.2001

Gabriele Metzler rezensiert die soeben erschienene Neuauflage des 1997 erschienenen Buches zum RAF-Terrorismus. Anlass zur erweiterten Neuauflage war die neu gewonnene Aktualität des Themas durch die kontrovers diskutierte Sponti-Vergangenheit des deutschen Außenministers Joschka Fischer, schreibt Metzler. Zu Recht nehme der Titel die These Jillian Beckers auf, nach der der RAF-Terrorismus in einer "ideologisch-psychologischen Kontinuitätslinie" mit dem NS-Terror verbunden sei, findet die Rezensentin, denn der Nationalsozialismus spielte sowohl bei der Formierung der Bewegung als auch ihrer Radikalisierung eine entscheidende Rolle. Wer sich allerdings von diesem Buch Aufklärung über die historische Bedeutung der Bewegung erhoffe, wird nach Metzler jedoch enttäuscht werden. Die Psychoanalyse, die in den Beiträgen dominiere, sei ein fragwürdiger Weg zu weiteren Aufschlüssen, schreibt sie und findet, es sei aber allemal ein Anstoß, sich "jenseits tagespolitisch motivierter Polemik" mit dem Phänomen und seinen Folgen bis heute auseinander zu setzen. Ihre abschließende Aufforderung, sich der Fragen nach politischer Gewalt und ihrer Bekämpfung anzunehmen, geht an die Historiker.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet