FX Karl

Fünf Tage im Juli

Roman
Cover: Fünf Tage im Juli
Blumenbar Verlag, München 2007
ISBN 9783936738292
Gebunden, 252 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Theo liegt im Schatten eines Kirschbaums, den er selbst einmal gepflanzt hat. Er fühlt sich verhöhnt von der üppig wuchernden Natur, während in seinem Körper eine Krankheit ihr Unwesen treibt. Martha, seine Frau, patroulliert durch ihren Garten auf der Suche nach Eindringlingen, die ihre geliebten Pflanzen bedrohen. Oft steht sie dort, wie festgewachsen, mit einem merkwürdigen Ausdruck auf dem Gesicht. Im Zentrum des Romans stehen Theo, Martha und ihre Kinder: Ruth, Theos Lieblingskind, die ihr Glück in Horoskopen und Designerkatalogen sucht. Marie, die Künstlerin, die ihre Drogenexzesse hinter sich glaubt. Florian, der jüngste Sohn, der als einziger versucht, die Geschichte seiner Eltern zu verstehen. Und ein Verschollener, der alle Kontakte zur Familie abgebrochen hat.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 06.03.2008

Durchaus zu schätzen weiß Laura Weißmüller diesen Roman von Franz Xaver Karl. Das Buch zeigt für sie eine Familie beim "letzten Bilanzziehen": Der hochbetagte Vater liegt im Sterben und wird von seiner Frau und seinen Kindern begleitet. Gekonnt scheint Weißmüller, wie der Autor die Blickwinkel der Figuren und damit auch den Ton wechselt. Deutlich wird für sie so die große Distanz zwischen den Familienangehörigen. Allerdings hat der Autor in ihren Augen bei der Figurenzeichnung der Familienmitglieder zu dick aufgetragen. Demgegenüber zeichnet sich "Fünf Tage im Juli" für sie durch "wunderbare Wortbilder" aus.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet