Zum einzigen Ergebnis weitergeleitet

Franziska Gehm, Horst Klein

Hübendrüben

Als deine Eltern noch klein und Deutschland noch zwei waren. (Ab 7 Jahre)
Cover: Hübendrüben
Klett Kinderbuch Verlag, Leipzig 2018
ISBN 9783954701841
Gebunden, 40 Seiten, 14,00 EUR

Klappentext

Mit Farbabbildungen. Max und Maja sind Cousin und Cousine. Sie mögen einander. Sie mögen Indianerspiele und Vanilleeis. Sie könnten so viel zusammen machen. Aber zwischen ihnen ist die deutsch-deutsche Grenze. Während Majas erster Schultag groß mit "Kaltem Hund" gefeiert wird, kurvt Max mit dem BMX-Rad durch die Neubausiedlung. Maja liest die "Abrafaxe", Max hört stundenlang "TKKG"-Kassetten. Maja macht bei den jungen Pionieren mit, Max geht bolzen. Immer sehen wir parallel, was Kindern hüben und drüben wichtig und geläufig war. Bis eines Tages alles anders wird … Ein Erzählbilderbuch über die Zeit, als Papa und Mama klein waren und es die Grenze noch gab.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 05.06.2019

Rezensentin Manuela Kalbermatten hält Kinderbücher für ein geeignetes Mittel, um jungen Lesern historische Wirklichkeiten näherzubringen oder auch den Dialog zwischen den Generationen. Franziska Gehm und Horst Klein kontrastieren in ihrem Bilderbuch "Hübendrüben" das Leben in BRD und DDR, und die Rezensentin freut sich, wie die beiden Alltägliches und Besonderes aus dem Leben in Ost und West vor Augen führen: Auf der einen Seiten wollen sie Astronaut werden, auf der anderen Kosmonaut. Im Zentrum stünden ganz normale Kinderleben, betont Kalbermatten, nie werde hierachisiert oder gewertet. Aber die Mauer kommt offenbar auch vor.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.02.2019

Stefan Locke sieht in dem Kinderbuch von Franziska Gehm und Horst Klein auch ein realistisches Erinnerungsbuch für Erwachsene. Wie das Aufwachsen und der Alltag in Deutschlands Westen und Osten jeweils vor sich ging, kann er nacherleben auf jeder liebevoll gestalteten Doppelseite des Bandes. Auch wenn hier Golf und da Trabant, hier nach Spanien und da in die Datsche gefahren wird, die Systemfrage spielt jedenfalls kaum eine Rolle, merkt Locke rasch, dasLeben der Cousins Max und Maja scheint ihm in vielem austauschbar. Dass der Band Systemkonflikt, Sozialismus, Schießbefehl und Propaganda nicht ausspart, sondern kindgerecht und ausgewogen behandelt, gefällt Locke auch. Die Buntstiftzeichnungen passen gut zur Aufmachung eines Erinnerungsalbums, findet er.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 24.11.2018

Rezensentin Eva-Christina Meier freut sich über dieses Bilderbuch der ostdeutschen Illustratorin Franziska Gehm und des westdeutschen Autors Horst Klein über das Alltagsleben von Kindern in beiden deutschen Staaten. Vergnügt liest sie in dem an Buntstiftzeichnungen reichen Band, wie Max etwa seine Ferien in Spanien verbringt, während seine Cousine Maja ein Ferienlager in der DDR besucht. Dass Gehm und Klein auch den historischen Kontext und die politische Realität nicht außer Acht lassen, verbucht die Rezensentin als Gewinn.