Finn-Ole Heinrich

Gestern war auch schon ein Tag

Erzählungen
Cover: Gestern war auch schon ein Tag
Mairisch Verlag, Hamburg 2009
ISBN 9783938539149
Gebunden, 160 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Susan fehlt ein Bein. Tom ist die Treppe runtergefallen. Und Henning lügt so lange, bis er die Wahrheit sagt. Finn-Ole Heinrich erzählt von Menschen, die ins Schwanken gekommen sind, die das Leben mit aller Härte umgeworfen hat. Und die nun wieder aufstehen müssen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.03.2010

Rezensentin Anja Hirsch schätzt diesen Band mit Erzählungen von Finn-Ole Heinrich. Besonders interessant findet sie an den Geschichten, wie der Autor seine Figuren zur Gewalt in Beziehung setzt. Deren Reden rechtfertige nichts, sondern zeige die Gewalt als normal. Dabei attestiert Hirsch dem Autor, als Erzähler hinter seinen Figuren zu verschwinden und ganz deren Affekte sprechen zu lassen. Bei den Erzählungen geht es in ihren Augen auch um den Wunsch nach Authentizität, die die Figuren jenseits ihrer Rolle zeigt, und um die Ohnmacht des Einzelnen gegenüber den Normalisierungszwängen. Mit Lob bedenkt Hirsch die Sorgfalt, mit der die Geschichten komponiert sind, ihre "ungeheuerliche" Dramaturgie, die sie aus den inneren Monologen der Protagonisten entwickeln, sowie den eigenen "lebendigen" Ton des Autors.