Donna Leon

Himmlische Juwelen

Roman
Cover: Himmlische Juwelen
Diogenes Verlag, Zürich 2012
ISBN 9783257068375
Gebunden, 295 Seiten, 22,90 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Werner Schmitz. Caterina Pellegrini ist Musikwissenschaftlerin ohne feste Anstellung. Da bietet sich ihr ein Job mitten in ihrer Heimatstadt Venedig: Zwei geldgierige Cousins streiten sich um den Nachlass eines fernen Vorfahren. Caterina bekommt Zugang zu zwei unerforschten Truhen, die womöglich Schätze bergen. Der Besitzer der Truhen, ein ehedem hochberühmter Komponist, entpuppt sich als schillernde Gestalt. Je tiefer Caterina in die Truhen vordringt, desto brisantere Fragen stellen sich. Hatte jener Vorfahr etwas mit dem berühmtesten Mordfall der damaligen Zeit zu tun? Und welche Rolle spielt der elegante Rechtsanwalt Moretti, den die beiden Cousins eingeschaltet haben?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.09.2012

Rainer Moritz hat den neuen Roman von Donna Leon, die heute ihren 70. Geburtstag feiert, recht freundlich aufgenommen. Er schätzt die Autorin sehr, auch wenn Kritiker ihre erfolgreichen Krimis als durchaus konventionell betrachten. Im Mittelpunkt von "Himmlische Juwelen" steht nach Auskunft von Moritz diesmal nicht der beliebte Ermittler Guido Brunetti, sondern die Musikwissenschaftlerin Caterina Pellegrini, die auch in Venedig lebt. Diese wird in einen ungewöhnlichen Fall in der Vergangenheit um den schillernden Barockkomponisten Agostino Steffani verwickelt - ein "ungewohntes Szenario", wie der Rezensent findet. Sein Fazit: Donna-Leon-Fans kommen auf ihre Kosten.
Stichwörter