Dirk Draulans

Im Dschungel

Afrika, Affen und andere Leidenschaften
Cover: Im Dschungel
C. H. Beck Verlag, München 2001
ISBN 9783406472152
Gebunden, 349 Seiten, 20,35 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Annette Löffelholz. Menschenaffen scheinen Biologinnen ganz besonders zu faszinieren. Wie ihre berühmten Vorbilder Dian Fossey, Jane Goodall und Birute Galdikas hat sich auch die belgische Biologin Ellen van Krunkelsven ganz der Erforschung und dem Schutz einer bestimmten Art, den Bonobos, verschrieben. Als sich der Autor in die in Anarchie versunkene Republik Kongo (Zaire) aufmacht, um die Bonoboforscherin van Krunkelsven zu besuchen, ist ihm klar, dass dies alles andere als ein Spaziergang wird. Was er allerdings nicht erwartet, ist die Begegnung mit einer ebenso anmutigen wie energischen jungen Frau, in die er sich Hals über Kopf verliebt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 02.04.2001

Rezensentin Diemut Klärner erwartet von einem Journalisten, der in den Urwald zieht, um einer Affenforscherin bei der Arbeit zuzusehen und sich dann auch noch in sie verliebt, eine "gute Story". Und die bekommt sie auch. "Spannend" und "unterhaltsam" findet die Rezensentin die im "lockeren Plauderton" erzählten Abenteuer aus dem Dschungel. Allerdings scheinen ihr manche Deutungen des Autors ziemlich "eigenwillig" und nicht immer den biologischen Gesetzen gehorchend, z. B. wenn ein "Klippdachs", der, wie die Rezensentin kritisch anmerkt, in Wahrheit wohl ein "Baumschliefer" ist, des evolutionären Versagens bezichtigt wird. Manches sei aber sicher auch der Übersetzung zuzuschreiben, hier habe sich so mancher "Schönheitsfehler" eingeschlichen, tadelt Klärner. Dass das Vergnügen an diesem Buch alles in allem dennoch nicht wirklich geschmälert wird, darauf weist die Rezensentin nachdrücklich hin.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de