Das Pedro Almodovar Archiv

Cover: Das Pedro Almodovar Archiv
Taschen Verlag, Köln 2011
ISBN 9783836502825
Gebunden, 410 Seiten, 150,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Paul Duncan und Barbara Peiro. Limitierte Ausgabe, mit über 600 Bildern, darunter zahlreichen bislang unveröffentlichten, und einem Filmstreifen von "Volver". Sexy und subversiv, bunt und kontrovers, leidenschaftlich und provokativ - Pedro Almodovars Welt ist mit der anderer Regisseure nicht zu vergleichen. Dank seines auf bemerkenswerte Weise zusammenhängenden und stimmigen Werks wurde der Nonkonformist aus La Mancha zu einem glaubwürdigen Markenartikel, sein Name ist Synonym für visuelle Opulenz, Experimentierfreude und die Erotik des spanischen Kinos der Nach-Franco-Ära. Pedro Almodovar hat TASCHEN uneingeschränkten Zugang zu seinen Archiven gewährt und die Erlaubnis erteilt, bislang nie veröffentlichte Aufnahmen, darunter auch Fotos, die er selbst während der Dreharbeiten machte, in dieses Buch aufzunehmen. Almodovar hat nicht nur die Bildunterschriften der Fotos verfasst, sondern auch prominente spanische Autoren gebeten, eine Einleitung zu jedem seiner Filme zu schreiben, und darüber hinaus zahlreiche eigene Texte ausgewählt, die nun dieser visuellen Odyssee durch sein Gesamtwerk beigegeben sind.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 06.12.2011

Na, das ist wohl mehr ein Band für Fans. Fritz Göttler bemerkt jedenfalls, dass es hier zwar "jede Menge Bilder" zu sehen gibt. Auch Interviews mit dem Regisseur werden nachgedruckt. Aber die eigentlichen Inhalte eines Archivs, die "Skizzen, Materialien, Pläne" fehlen, also alles, was einem Film in der konstruktiven Phase vorausgeht und am Ende unsichtbar bleibt. Aber was soll's. Göttler ist selbst ein Fan, und seine Kritik weitet sich zu einer weiteren Feier der bunten und wilden Kunst Almodovars, die "im Herzen noir" sei. Ganz sicher ein tolles Geschenk, für alle, die ihn lieben.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de