Cornelia Stilling-Andreoli

Marcia Haydee

Divine
Cover: Marcia Haydee
Henschel Verlag, Berlin 2005
ISBN 9783894875046
Gebunden, 216 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Marcia Haydee hat unser Bild vom Tanz nachhaltig verändert. Dabei hatte für die 1937 in der Nähe von Rio de Janeiro geborene Künstlerin zunächst wenig in Richtung Weltkarriere hingedeutet. Nach ihrem Tanzstudium in London durfte sie in Paris lediglich in der Gruppe tanzen. Doch dann engagierte sie der Ballettdirektor John Cranko 1961 als Primaballerina an das Stuttgarter Staatsballett - und ein neuer Stern am Firmament des Balletts ging auf. Sie wurde Crankos Muse und tanzte die großen Partien in vielen Klassikern des 20. Jahrhunderts. Nach seinem frühen Tod wurde sie von 1976 bis 1997 Direktorin des Stuttgarter Balletts. Spätestens zu Beginn der 80-er Jahre, dem Beginn der Arbeit mit Maurice Bejart und Hans van Manen, war sie die gefeiertste Tänzerin des modernen Balletttheaters.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 13.07.2005

Ein "lohnender Gegenstand" für eine Biografie sei die weltweit berühmte Balletttänzerin Marcia Haydee allemal, anerkennt Rezensentin Elisabeth Fischer das Sujet des Buches. Doch habe es die Autorin gewissermaßen "auf den Knien geschrieben" und betreibe sowohl mit ihrer Kritiklosigkeit als auch durch die Aufzählung jedes noch so kleinen Details eine Art Heiligenverehrung. Viele Wiederholungen seien zudem "ermüdend". Marcia Haydee war bis 1996 Tänzerin und Chefin des Stuttgarter Balletts. Mit ihrem Entdecker und Lehrer John Cranko habe sie ihre wichtigsten Interpretationen bereits bis 1973 erarbeitet. Beispielweise die Julia in "Romeo und Julia" oder die Katharina in "Der Widerspenstigen Zähmung". Lob der Rezensentin erhält dagegen ein Gespräch mit Marcia Haydee, in dem sie von ihrem künstlerischen Einfluss auf Choreografen wie Maurice Bejart spricht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet